Zur Navigation springen Zum Inhalt springen

Das Integrierte Stadtentwicklungskonzept der Stadt Wedel


Quelle der Inhalte:
Stadt Wedel

Vor dem Hintergrund zunehmender demografischer, gesellschaftlicher und sozioökonomischer Veränderungen werden Städte gegenwärtig vor neue Herausforderungen gestellt. Der demografische Wandel bewirkt in zahlreichen Kommunen einen kontinuierlichen Bevölkerungsrückgang, verbunden mit einer absoluten und relativen Alterung der Bewohnerschaft. Die Haushalts- und Lebensformen differenzieren sich zunehmend aus. Immer mehr Menschen leben allein. Immer weniger Paare bekommen Kinder. Die Familie als fest verankerter Mittelpunkt des privaten Lebens und Garant für informelle Hilfs- und Unterstützungsleistungen verliert an Bedeutung. Zunehmend sind Menschen auf professionelle Hilfe und Beratung angewiesen. Die global ablaufende Wirtschafts- und Finanzkrise ist auch in den Städten und Gemeinden im norddeutschen Raum spürbar. Neben den international agierenden, auf Export ausgerichteten Unternehmen sind auch zahlreiche kleine und mittlere Unternehmen betroffen. Dieses wirkt sich auch auf die Kommunen in Form von sinkenden Gewerbesteuereinnahmen bei gleichzeitig steigenden Sozialausgaben für Transferleistungen aus. Angesichts der rückläufigen Bevölkerungszahlen und der wirtschaftlich schweren Rahmenbedingungen treten Städte und Gemeinden immer mehr in einen Konkurrenzkampf zueinander. Städte müssen sich gezielt auf ihre Stärken konzentrieren und diese ausbauen, um zusätzliche Einwohner/-innen gewinnen und neue Unternehmensansiedlungen akquirieren zu können. Um auf diese veränderten Anforderungen adäquat reagieren zu können, bedarf es einer strategischen und nachhaltigen Neuausrichtung der Stadtentwicklung. Die Stadt Wedel hat diese Notwendigkeit erkannt und bereits mit der Neuaufstellung des Flächennutzungsplanes im Jahr 2007 eine Weichenstellung für die Zukunft vorgenommen. Zusätzlich hierzu hat die Stadt Wedel zu Beginn des Jahres 2009 GEWOS mit der Erstellung eines Integrierten Stadtentwicklungskonzepts (ISEK) beauftragt. Die grundlegende Aufgabe dieses ISEK’s besteht in der Formulierung von Leitzielen für eine strategische, nachhaltige Stadtentwicklung Wedels und in der daraus abgeleiteten Erstellung eines umsetzungsorientierten Handlungs- und Maßnahmenkataloges. Besonders wichtig bei der Erstellung des Stadtentwicklungskonzeptes ist der integrative, fachressortübergreifende Ansatz, durch den die Stadt Wedel als Wirtschafts-, Wohn- und Lebensstandort mit allen relevanten Facetten untersucht wurde. Insbesondere wurden dafür neben städtebaulichen auch wirtschaftliche, ökologische und soziokulturelle Aspekte mit einbezogen. Verflechtungen und Wechselbeziehungen mit den umliegenden Kommunen wurden ebenfalls im Rahmen der Untersuchung berücksichtigt.


Für die Zuständigkeitsauswahl und dieser kommunalen Leistung können wir keine Ansprechpartner ermitteln.
Bitte geben Sie eine Zuständigkeitsauswahl an oder wählen Sie eine andere Zuständigkeitsauswahl aus.

Es handelt sich dabei um eine spezielle Leistung, die nur für die folgenden Ansprechpartner gilt.

Ansprechpartner

Stadt Wedel Fachbereich 2 Bauen und Umwelt

Rathausplatz 3 - 5
22880 Wedel
Tel: +49 4103 707-0   |   Fax: +49 4103 707-300
E-Mail: info[at]stadt.wedel.de
Web: www.wedel.de