Zur Navigation springen Zum Inhalt springen

Bürgermeisterin

Liebe Tönningerinnen und Tönninger,
liebe Besucherinnen und Besucher von Nah und Fern,

es ist soweit! Ich freue mich sehr, Ihnen unsere neue Internetseite zu präsentieren und heiße Sie alle herzlich willkommen auf toenning.de. Aufgeräumt, modern und zukunftsorientiert – so präsentiert sich Tönning ab heute im Internet - endlich auch optimiert für die Bildschirme Ihres Smartphones oder Tablets bieten wir Informationen, Services und vieles mehr.

Die neue Homepage ist ein weiterer wichtiger Schritt zu mehr Bürgerservice und Transparenz. Mit der neuen Suchfunktion finden Sie schnell Ihre gewünschten Seiten und Inhalte. Auch die neue übersichtliche Menüstruktur mit den drei Kategorien lädt zum Surfen auf toenning.de ein. Alle Informationen stehen mit wenigen Klicks zur Verfügung.

Selbstverständlich werden wir unsere Internetpräsenz ständig anpassen, sinnvoll erweitern und natürlich Inhalte und Services ergänzen. Insbesondere im Hinblick auf das Online-Zugangsgesetz sind wir mit unserem neuen Internetauftritt bestens gerüstet. Unser neuer Internetauftritt wird als einer der ersten in Schleswig-Holstein das neue Bürgerportal für die Dienstleistungen der Verwaltung und die Daseinsvorsorge unterstützen. Seien Sie gespannt auf viele Neuerungen in den nächsten Monaten.

Für Fragen und Anregungen stehen wir – das Team Ihrer Stadtverwaltung – Ihnen gern zur Verfügung.

Herzliche Grüße und viel Freude auf toenning.de!

Ihre Bürgermeisterin Dorothe Klömmer
und das Team Stadtentwicklung

Grußwort der Stadt Tönning

Liebe Tönningerinnen und Tönninger,

das Jahr 2020 neigt sich dem Ende zu und wird in die Geschichte eingehen. Das Coronavirus hat in einer nicht für möglich gehaltenen Art und Weise unser Leben verändert. Auf vieles mussten und müssen wir verzichten im Privaten, aber auch im öffentlichen Bereich.
Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im Rathaus waren auch während des Lockdowns nach vorheriger Terminvereinbarung weiterhin persönlich für die Bürgerinnen und Bürger da. Darüber hinaus haben wir Hygienekonzepte für die Tourist-Info, die Bücherei, das Jugendzentrum und das Schwimmbad erstellt, um auch hier eine größtmögliche Erreichbarkeit und Nutzung sicherzustellen. Ein großer Dank gilt auch den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern in der Kindertagesstätte und den Schulen sowie der Offenen Ganztagsbetreuung. Ihre Arbeit wurde durch immer wieder neue Corona-Verordnungen und Vorschriften extrem erschwert.
Trotz der besonderen Umstände konnte die Zertifizierung der städtischen Kindertagesstätte zur Bewegungs-Kita abgeschlossen werden. Der Kita-Anbau ist bereits weit vorangeschritten. Die Planungen sehen einen Umzug der drei Krippengruppen in den Neubau für Februar 2021 vor. Der Neubau der Sporthalle an der Schule am Ostertor wird zeitnah beginnen. Auch die Raumsituation in der Offenen Ganztagsschule der Grundschule bedarf einer Anpassung.
Die Digitalisierung an unseren Schulen schreitet weiter voran. So werden mit Mitteln des Digitalpaktes zunächst die W-LAN-Infrastruktur an den Schulstandorten und die Ausstattung der Klassenräume weiter ausgebaut und optimiert. Darüber hinaus hat die Stadt als Schulträger im Rahmen des Sofortausstattungsprogramms mobile Endgeräte für Schülerinnen und Schüler beschafft.
Die Vergabe der rund 50 Grundstücke im Baugebiet in der Verlängerung der Paul-Dölz-Straße erfolgt zeitnah im Losverfahren. In Kating werden 17 neue Grundstücke angrenzend an das letzte Baugebiet ausgewiesen. Die Stadt hat in Olversum weitere 3,6 Hektar Bauland erworben, welches im kommenden Jahr überplant werden soll.
Die Überplanung der Fläche des ehemaligen Krankenhauses wird Anfang 2021 abgeschlossen werden. Anschließend soll zeitnah mit der Errichtung des Seniorenwohnheims sowie einer Pflegeeinrichtung mit einem ambulanten Pflegedienst durch den Investor begonnen werden. Das Klinikum Nordfriesland wird zunächst einen Architektenwettbewerb für das neue Regionale Gesundheitszentrum durchführen.
Die Fläche der ehemaligen Konservenfabrik ist in diesem Jahr veräußert worden. Der neue Eigentümer plant die Errichtung von Ferien- und Dauerwohnungen. Nachdem die Schließung des Produktionsstandortes der Firma Flowserve in Tönning nicht verhindert werden konnte, sucht die Firma nun einen neuen Eigentümer. Die Stadtvertretung kann sich auf der Fläche vor allem eine touristische Nachnutzung sowie Wohnungen vorstellen.
Im Rahmen der Städtebauförderung hat die Stadtvertretung im August die Sanierungssatzung für das Sanierungsgebiet „Innenstadt“ beschlossen. Die Prioritäten liegen zunächst auf den Bereichen Bahnhof und auf dem Marktplatz. Der Stadt Tönning ist es zusammen mit der Stadt Husum gelungen, Fördermittel für ein Leerstandsmanagement über die AktivRegion einzuwerben. Das Projektteam wird Eigentümern und potenziellen Mietern als kompetente Anlaufstelle zur Verfügung stehen.
Die Stadtvertretung hat mehrheitlich die Erweiterung des Sportplatzes in Kating beschlossen. Diese soll vor allem dem Erhalt des Traditionssports Boßeln dienen. In 2020 sind die Planungen für einen erforderlichen Neubau des Feuerwehrgerätehauses und eines Dorfgemeinschaftszentrums in Kating intensiviert worden. Sie sehen eine Neuerrichtung auf der Bestandsfläche vor. Nun ist der Gebäudeteil der alten Schule unter Denkmalschutz gestellt worden. Was dies genau für die Planungen bedeutet wird derzeit geklärt. Feststeht, dass das vorhandene Feuerwehrgerätehaus den Anforderungen der Feuerwehrunfallkasse nicht genügt.
Mein herzlichster Dank geht an dieser Stelle an alle, die sich ehrenamtlich engagieren und sich gerade auch in Zeiten von Corona für das Wohl anderer einsetzen. Mein Dank geht aber auch an alle, die in den vergangenen Monaten dieses besonderen Jahres zusammengehalten haben, die sich sehr umsichtig und verständnisvoll verhalten haben, die sich um ihre Mitbürger/innen gekümmert haben.
Lassen Sie uns mit Zuversicht und Vertrauen ins Neue Jahr gehen und gemeinsam unsere Stadt weiterentwickeln. Was uns das Jahr 2021 bringt und welche Herausforderungen es an uns stellt, wissen wir noch nicht. Mit Sicherheit wird uns Corona trotz Impfstoff weiterhin einschränken. Aber im guten Miteinander und in Gemeinschaft lassen sich schwierige Zeiten am besten bewältigen.
Wir wünschen Ihnen allen Glück und Gesundheit für das kommende Jahr.

Dorothe Klömmer, Bürgermeisterin
Jan Diekmann, Bürgervorsteher