Zur Navigation springen Zum Inhalt springen

Ortskernentwicklungskonzept

Ortskernentwicklungskonzept für Tönning in der letzten Beteiligungsrunde

Liebe Tönningerinnen und Tönninger,

seit über einem halben Jahr arbeiten die von der Stadtvertretung beauftragten Beratungsunternehmen Institut Raum & Energie, Wedel, und Gertz Gutsehe Rümenapp, Hamburg, an der Erstellung eines Ortskernentwicklungskonzeptes für die Stadt Tönning. Für uns einzigartig war die umfassende Beteiligung der Öffentlichkeit an der Entstehung des Konzeptes. Die Einwohnerinnen und Einwohner sowie alle lnstitutior:ien in der Stadt hatten von Beginn des Prozesses an die Möglichkeit, sich fortlaufend aktiv einzubringen. Start war eine Online-Befragung, an der sich über 400 Personen aus der Stadt Tönning beteiligt hatten. An einer Zukunftswerkstatt in der Stadthalle nahmen im März dieses Jahrs trotz coronabedingter Einschränkungen über 40 Interessierte teil, um in Themenfeldern Schwächen und Stärken der Stadt zu umreißen aber auch, um Empfehlungen für Entwicklung Tönnings zu skizzieren. In sogenannten vertiefenden Gesprächen mit interessierten Menschen unserer Stadt zu einzelnen Themenfeldern wurden diese Empfehlungen noch einmal detailliert erörtert und um weitere Ideen ergänzt.

Jetzt liegt uns der abschließende Entwurf des Ortskernentwicklungskonzeptes für die Stadt Tönning vor, den wir Ihnen gerne vor der letzten Beschlussfassung durch die Stadtvertretung am 06.10.2022 hier auf der Internetseite der Stadt vorstellen wollen. In einer öffentlichen Sitzung der beteiligten Fachausschüsse am 15.09.2022 in der Stadthalle in Tönning werden Beratungsunternehmen das Ortsentwicklungskonzept vorstellen. Sie können sich in dieser Sitzung gerne informieren und sind herzlich eingeladen.

Und Sie haben durchaus noch die Möglichkeit, Ergänzungen zum Konzept abzugeben. Wenn Sie Anregungen oder Fragen haben, können Sie sich gerne an meinen Mitarbeiter Kay Wengoborski unter der Telefonnummer 04861 61434 oder per Mail unter wengoborski[at]toenning.de wenden.

Herzliche Grüße von
Dorothe Klömmer
Burgermeisterin

Das Ortsentwicklungskonzept wird durch die europäische Union – Europäischer Landwirtschaftsfonds für die Entwicklung des ländlichen Raums (ELER) und das Land Schleswig-Holstein gefördert.