Zur Navigation springen Zum Inhalt springen

Zoo: Genehmigung

Zoos sind dauerhafte Einrichtungen, in denen Tiere wild lebender Arten mindestens sieben Tage im Jahr gehalten werden, um sie auszustellen.


Nicht als Zoo gelten:

  • Zirkusse,
  • Tierhandlungen,
  • Gehege zur Haltung von nicht mehr als 5 Arten des heimischen Schalenwildes und
  • Einrichtungen, in denen nicht mehr als fünf Individuen anderer wild lebender Arten gehalten werden.
  •  

 

An die Kreise oder kreisfreien Städte (untere Naturschutzbehörde).

 

Keine

 

Es fallen Gebühren zwischen 10,00 und 2.560 Euro gemäß Landesverordnung über Verwaltungsgebühren an. Genaue Auskünfte hierzu erteilt die zuständige Stelle.

 

  • Planunterlagen über die geplanten Gehege,
  • Tierartenliste mit Anzahl der Tiere,
  • Sachkundenachweis und
  • Nachweis über Erfüllung der Zookriterien (Forschung oder Arterhaltung oder Ausbildung).

 

  • § 42 Bundesnaturschutzgesetz (BNatSchG),
  • § 11 Tierschutzgesetz (TierSchG),
  • Landesverordnung über Verwaltungsgebühren (Allgemeiner Gebührentarif) Tarifstelle 14.1.13 - VwGebV.

§ 42 BNatSchG

§ 11 TierSchG

VwGebV

§ 42 BNatSchG

§ 11 TierSchG

VwGebV

 

Der Antrag ist formlos zu stellen.

 

Ansprechpartner

Kreis Nordfriesland - Untere Naturschutzbehörde

Marktstraße 6
25813 Husum
Tel: 04841 67-328   |   Fax: 04841 67-657
E-Mail: naturschutz[at]nordfriesland.de